Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren

ganz herzlich für Ihre großzügige Unterstützung, ohne welche die Teilnahme nicht möglich gewesen wäre.

Indiaca Oetisheim   Danke

Vielen Dank an alle Unterstützer/innen!!!

Ein weiteres Dankeschön gilt dem Trainerteam Angie Marks und Lara Nagel (Co-Trainerinnen) sowie Werner-Patrick Girrbach (Trainer).

Sonntag, 5. August 2018:

Sonntag und Ausschlafen? Nichts da! Aizemer sind allzeit bereit!
Bereits um 8:00 Uhr war Abfahrt zurück in den Süden ins Schwabenland.
Nach der Heimkehr am Nachmittag war die „Mission Worldcup“ nach einer sehr schönen und interessanten Woche beendet.

Samstag, 4. August 2016:

Der große Finaltag war da. Nicht untätig, machte die Ötisheimer Delegation – bevor es zu den Endspielen ging – einen Abstecher in den über 250 ha großen Wildpark Dülmen. Auf dem großen Rundwanderweg konnten die Aizemer am Vormittag Damwild entdecken, das vollkommen frei im, Park lebt.

Indiaca Oetisheim   Wildpark

Gruppenbild mit Hirschen (im Hintergrund).

Danach ging es in die Turnierhalle zum Höhepunkt des Worldcups um die deutschen Mannschaften bei den Endspielen anzufeuern. Packende Matches – teilweise über drei Sätze – und tosende Endspiel-Atmosphäre prägten diesen Tag.
Dass Freundschaften Grenzen und Zeiten überstehen zeigte sich am Nachmittag:
Nach den Finals hatte das Trainerteam ein deutsch-polnisches Freundschaftsspiel organisiert. Viele kannten sich noch aus Estland und freuten sich über diese Gelegenheit nach langer Zeit wieder (ohne Turnierzwang) miteinander zu spielen. Gelebte Völkerverständigung.

Indiaca Oetisheim   Freundschaftsspiel

Freundschaftsspiel gegen Polen.

Nach den Siegerehrungen ging es anschließend zur großen Abschlussparty mit weiteren internationalen Begegnungen. Erst spät in der Nacht ging es dann zurück in das Hotel.

Freitag, 3. August 2018: Vorrunde, Halbfinale und Spiel um Platz drei

Der große Tag war da: Heute startete die Ötisheimer Jungenmannschaft in den Worldcup.

Indiaca Oetisheim   Gastgeschenke

Ein schöner Brauch: Vor jeder ersten Begegnung werden Gastgeschenke ausgetauscht.

Gleich zu Beginn traf sie auf die Mannschaft „Indiaca Bettendorf“ aus Luxemburg. Vielleicht war die Aufregung etwas größer als gedacht? Jedenfalls musste Aize beide Sätze mit jeweils 12:25 abgeben.
Nur mit einer kurzen Unterbrechung ging es weiter. Im zweiten Spiel traf Ötisheim auf „SK Juku“ aus Estland. Mit 12:25 und 17:25 Punkten konnte Estland dieses Spiel für sich entscheiden.
In der nächsten Partie ging es gegen den späteren Worldcup-Sieger Pivitsheide aus NRW, der diese mit 6:25 und 12:25 gewann.
Bei allen Vorrundenspielen zeigte sich, dass in dieser Altersklasse zwei bis drei Jahre Alters- und Größenunterschied ausschlaggebend sein können.

Indiaca Oetisheim   Vorrunde

Spielszene in der Vorrunde.

Im Halbfinale traf Ötisheim auf den Vorrundenersten aus Luxemburg. Dieses Mal machte Ötisheim es dem Gegner deutlich schwerer und führte zeitweise. Doch der deutliche Alters- und Größenunterschied machte sich im Laufe des Spiels immer mehr bemerkbar. Am Ende siegte Bettendorf mit 16:25 und 15:25.

Indiaca Oetisheim   Halbfinale

Spielszene Halbfinale.

Beim abschließenden Spiel um Platz drei gegen SK Juku gab Ötisheim nochmals alles. Auch hier konnte Ötisheim zuerst in Führung gehen. Punkt um Punkt musste Estland sich gegen Aize hart erkämpfen. Es zeigt sich, welches Potential in den noch jungen Aizemer steckte, die mit Elf- bis Vierzehnjährigen einer deutlich größeren und älteren Mannschaft (Altersbegrenzung war U16) das Schwitzen lehrte. Am Ende war der Sieg mit 17:25 und 19:25 Punkten auf Seite der Gegner und Ötisheim schrammte mit dem Platz 4 knapp am Treppchen vorbei.

Bemerkenswert war auch der Teamgeist der Ötisheimer Mannschaft, der sich über den gesamten Tag zeigte.
In zwei Jahren sind alle wieder dabei – größer, älter und im Finale!!!

Nach diesem anstrengenden Tag ging es am Abend zum gemeinsamen Pizza essen, bevor alle einen Abend zur freien Verfügung und Erholung genossen.

Donnerstag, 2. August 2018:

An diesem Tag bestritten die Mixed-Mannschaften ihre Vorrundenspiele. Nicht untätig, nutzte die Ötisheimer Delegation diesen Tag für ein interessantes Kulturprogramm und besuchten das Römermuseum in Haltern am See. Über 1.200 Original-Exponate und archäologischen Funde aus der gesamten Region machten die Zeit um Christi Geburt erlebbar. Dabei erfuhren die Indiacaspieler/innen auch, dass hier eine der berühmtesten Legionen der Geschichtsschreibung stationiert war: Die 19. Legion, die im Jahre 9 n. Chr. in der Varusschlacht untergehen wird.

Indiaca Oetisheim   Roemermuseum

Besuch des Römermuseums in Haltern (mit römischem Marschgepäck).

Anschließend ging es zur Römerbaustelle Aliso, der größten Rekonstruktion einer Umwehrungsanlage eines Römerlagers in Holz-Erde-Bauweise, die jemals gebaut wurde. Römische Bau- und Kulturgeschichte zum Anfassen und Erleben im Maßstab 1:1.

Indiaca Oetisheim   Aliso

Besuch der Römerbaustelle Aliso.

Am Nachmittag stand dann das Erkunden der Stadt und der näheren Umgebung auf dem Programm.
Auch in Hausdülmen war es in dieser Woche so heiß wie im Rest der Republik, sodass sich alle über den „kühlenden“ Kinobesuch am Nachmittag freuten.
Doch nicht genug der Abkühlung: Danach ging es in das Seebad Haltern. Alle genossen nochmals die Erfrischung vor dem anstrengenden Vorrundentag.
Spät am Abend fand eine internationale Begegnung mit der Delegation der (italienischen) Schweizer Mannschaften statt.

Mittwoch, 1. August 2018:

Pünktlich um 9:00 Uhr war Abfahrt in Ötisheim zum diesjährigen Worldcup in Hausdülmen, Nordrhein-Westfalen.
Nach einem kurzen Stopp am Nachmittag im Hotel und der Zimmerverteilung ging es direkt zum diesjährigen Turnierort – mehreren noch gut bekannt von der Deutschen Schüler- und Jugend-Meisterschaft 2016.
Das Hotel lag ca. 2 km vom Turnierort entfernt. Gut, dass die Ötisheimer Mannschaft einen 9-Sitzer gemietet hatten, denn die Strecke musste mehrmals täglich zurückgelegt werden.
Nach der Registrierung und der weiteren „Bürokratie“, die ein Worldcup benötigt, erfolgte ein erstes Training. Alle Mannschaften hatten die Gelegenheit zu festgelegten Zeiten zu trainieren, Ötisheim aufgrund der langen Anfahrt erst am späten Nachmittag.
Letzte Feinheiten wurden nochmals geübt und auch die „Rutschfestigkeit“ des Bodens geprüft.
Eine besondere Ehre wurde der Ötisheimer Mannschaft am Ende des Trainings zuteil: Das Abschlussspiel bestritt Aize gegen eine internationale Auswahl von Offiziellen, darunter der amtierende IIA-Präsident.

Indiaca Oetisheim   Training

Training vor Ort gegen eine internationale Auswahl.

Am Abend fand dann die offizielle Eröffnung mit Einmarsch der Nationen und Vereine statt.

Indiaca Oetisheim   Eroeffnungsfeier

Die Ötisheimer Delegation bei der Eröffnungsfeier.

Nach der Eröffnungsveranstaltung folgten die ersten deutsch-internationalen Begegnungen. 

Der Bericht und die Bilder können nur einen kleinen Eindruck von dieser unvergesslichen Woche vermitteln, eine ausführliche Schilderung erhalten Sie von jedem Teilnehmer / jeder Teilnehmerin.

Junior Worldcup in Hausdülmen, NRW

 

Spendenaufruf

Ende letzten Jahres nahmen die Ötisheimer Indiaca-Spieler der Altersklasse 11-14 Jahre (männliche Jugend) am Qualifikationsturnier in Limburg (Hessen) zum Worldcup 2018 erfolgreich teil.

Sie belegten den zweiten Platz und qualifizierten sich damit zum Junior Worldcup in Hausdülmen, NRW, vom 01.08.-04.08.2018.

Dieser große Erfolg bedeutet für den Ötisheimer Indiacaverein auch ein finanzielles Problem:
Zu der Meldegebühr kommen Hotel-, Verpflegungs- und Fahrtkosten sowie weitere Kosten auf den Verein zu.

Deshalb wendet sich der Verein an alle Firmen, Unternehmen und Privatpersonen auf der Suche nach Sponsoren und Spendern.
Unsere Bitte an Sie: Bitte unterstützen Sie mit einer Spende oder auch Sponsoring unsere jugendlichen Indiaca-Spieler und ermöglichen Sie diesen somit die Teilnahme am diesjährigen Junior Worldcup.

Die Spendenbescheinigungen werden am Ende des Jahres ausgestellt. Bitte geben Sie auf der Überweisung Ihren Namen und Adresse an.

Infos und weitere Auskünfte gibt es unter www.indiaca-oetisheim.de oder beim 1. Vorsitzenden Werner-Patrick Girrbach unter Tel. 07041 / 5338.

Spendenkonto: Indiaca Ötisheim e.V.
IBAN: DE22 6665 0085 0001 8541 51
Sparkasse Pforzheim Calw.

Vielen Dank.

Mit sportlichen Grüßen

Ihre Ötisheimer Indiaca-Spieler 

Weitere Infos und Bilder direkt aus Hausdülmen ab 1.8.2018 an dieser Stelle.

Bildnachweis: Boss, Girrbach, Hörtig

   

Spenden für den Junior-Worldcup in Hausdülmen  

Wir danken allen Spendern ganz herzlich für Ihre großzügige Unterstützung, ohne welche die Teilnahme nicht möglich wäre (in alphabetischer Reihenfolge):

Hauptspender
Jugendfonds Enzkreis
Kinder und Jugend Förderverein Enzkreis
und weitere Hauptspender, die nicht genannt werden möchten

Spender
Aizemer Handarbeitstreff
Frau Ayasse
Ruth Efferenn
Frau Fricke
Heiderose Gaißert
Bettina Gauß
Marion und Rainer Geißler
Ingrid Girrbach GmbH
Frau Heiß
Indiaca Förderverein Deutschland
Heidi Küfer
Cornelia und Simon Lange
Hannelore und Rainer Linge
Sören Linge
Luzies Friseurteam
Stefanie Marks
Gemeinde Ötisheim
Mathilde Raster
Lore Schollenberger
Sieglinde und Heico Sondermann
Sparkasse Pforzheim Calw
Varioplast Konrad Däbritz GmbH
Heidi Weidner
und weitere Spender, die nicht genannt werden möchten

   
© 2018 Indiaca Ötisheim e.V.

Anmeldung